Drei Konfliktfelder

  • WEM GEHÖRT DAS WASSER? (Augsburg)
  • DIE KLIMARESILIENTE ALTSTADT (Regensburg)
  • KLIMAWANDEL UND AUTHENTISCHER ERHALT DER SPEICHERSTADT (Hamburg)

Welches sind die Werte und Anforderungen, die den Konflikt zwischen dem Erhalt des Kulturerbes und dessen Anpassung an den Klimawandel hervorrufen? Welche Strukturen und Prozesse sind notwendig, um diese Konflikte gemeinsam zu lösen? Finden wir es heraus.

WO
Augsburg, Zoom
Regensburg, Degginger
Hamburg, Kesselhaus

WANN
31. März 2022, 18:30h
4. Juni 2022, 18:00h
10. September 2022, 18:30h


Augsburg

Wem gehört das Wasser?

1. Wer kann das Wasser, seine Infrastruktur, zu welchem Preis (oder umsonst) und wie viel und unter welchen Voraussetzungen nutzen?
2. Kann eine Nutzung oder Nutzergruppe ausgeschlossen oder in der Nutzung eingeschränkt werden?
3. Wer entscheidet darüber: Nutzung(srechte), Preis, Voraussetzungen/Regelungen?
4. Welchen Stellwert hat der Erhalt des Welterbes dabei? Ist der Erhalt der Filter oder ein Abwägungsaspekt?
5. Wer trägt die (extra) Kosten für den Erhalt des historischen Wassermanagement-Systems (lokale Bevölkerung, Stadt, Kraftwerksbetreiber)?

Live-Mitschnitt


Regensburg

Die klimaresiliente Altstadt

1. Was sind die Anforderungen an eine klimaresiliente Altstadt Regensburg (Schwerpunkt: öffentlicher Raum-Mikroklima)? Welche Bedürfnisse und Wertvorstellungen stehen dahinter?
2. Welche Funktion hat Stadtgrün bzw. welche Anforderungen ergeben sich daraus?
3. Welchen „gefühlten“ und „wissenschaftlichen“ Bedarf gibt es an Stadtgrün für die Altstadt?
4. Was sind die Denkmal-/Welterbewerte und Erhaltungsanforderungen an die Altstadt, die im Konflikt mit den Anforderungen an eine klimaresiliente Altstadt stehen?
5. Welche Potentiale sieht die Denkmalpflege zur Stärkung der Klimaresilienz?

Live-Mitschnitt


Hamburg

Authentischer Erhalt und Erleben der Speicherstadt im Rahmen des Klimawandels

1. Welche Maßnahmen zum Schutz der Speicherstadt vor Hochwasser und Tidenveränderungen sind in Zukunft notwendig?
2. Welche Konflikte bedeutet dies für den authentischen Erhalt der Gebäude, der Kaimauern, der Brücken, der Straßen- und Fleeträume? Für das biologische Gleichgewicht in den Kanälen?
3. Welche Kosten zum Schutz sind gerechtfertigt und wirtschaftlich vertretbar? Wer entscheidet bei einem „Erbe der Menschheit“?
4. Welche Veränderungen der raum-klimatischen Bedingungen sind für die Nutzer mit der Prämisse des denkmalgerechten Erhalts zumutbar? Können/dürfen sich diese von „normalen“ Gebäuden aufgrund der gesamtgesellschaftlichen Bedeutung des Erbes unterscheiden?

Anmelden


Buchen Sie jetzt Ihr Ticket!

Die erste Podiumsdiskussion startet in

Das Programm

  • 3 Hamburg

    10. September 2022

Unsere Gäste

Die Liste der Teilnehmer ist nicht vollständig und wird fortwährend aktualisiert.

Location

Kesselhaus
Am Sandtorkai 30, 20457 Hamburg

Die Initiatoren

Jetzt anmelden!

Drei Welterbestätten. Drei Podiumsdiskussionen. Drei Konfliktfelder.